Das war 2019

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende entgegen und wir möchten Euch einladen, gemeinsam mit uns das letzte Jahr 2019 Revue passieren zu lassen.

2019 hatten wir wieder unglaubliche Veranstaltungen, Aktionen, Exkursionen und Workshops mit sehr guten Inhalten und Ergebnissen.

Hier im Telegrammstiel alle Veranstaltungen
Sa. 06.01. Stunde der Wintervögel
So.13.01. Bau eines Futterhäuschen
Sa. 02.03 Freischnitt von Amphibienteichen im Oberroder Forst
So 17.03. PRAKTISCHER NATURSCHUTZ, Nistkastenbau
Sa. 30.03. Gestalten mit Natur- und Recycle- Materialien
Sa.12.04. Wasseruntersuchung, Ort:  im Wisselser NABU Objekt
Sa. 27.04. waldpädagogische Waldwanderung mit dem Förster
Sa.11.05. Stunde der Gartenvögel, mit ornithologischer Führung
So.19.05. Radtour zu den Mammutbäumen nach Nösberts-Weidmoos
Sa. 01.06. Rad – Familien - Tour zu Orchideen und Hummeln nach Elters
Sa. 29.06. Gestalten mit Natur - und Recycle – Materialien
Sa. 03.08. Eine waldpädagogische Waldexkursion mit Falkner Michael Schanze
Fr. 23.08. BATNIGHT 2019 in den Fuldaauen mit Lothar Herzig
Fr. - Sa. 06. - 07.09. Übernachten im Wald mit eigenem Zelt
Fr. 06.09. Teilnahme am Forschercamp Michael Kirse
Sa. 28.09. Wir bauen eine Waldkugelbahn und sammeln Müll ein Marc Spiegel
Di. 08.10. Seifen Workshop Denise Heß, Annelie Röhm
Sa. 19.10. Freischnitt von Amphibienteichen und Reinigung der Nistkästen im Oberroder Forst
Sa. 16.11. Seifen Workshop und gestalten aus Recycle-Materialien für die Feiertage Denise Heß, Annelie Röhm

In diesem Jahr hatten wir euch 19 Veranstaltungen angeboten, die ihr sehr rege besucht habt. Dafür möchten wir uns recht herzlich bei euch bedanken. Ja, wer sind denn wir? Mit wem hattet ihr so Kontakt gehabt?
Hier sind sie: Förster Manfred Kellerhoff, Falkner Michael Schanze, das Forschercamp führte Michael Kierse. Zur „Europäischen Batnight 2019“ begleitete euch der Fledermaus Experte Lothar Herzig. Die Wasseruntersuchung führte Dipl. Biologe Karl Gräser durch. Zu den NABU Vogelzählungen im Winter und im Mai, wurdet ihr ornithologisch geführt durch unsere NABU Mitglieder Peter Hess, Rudolf Ziegler, Winfried Krönung und Matthias Leitschuh. Weitere Helfer, durch die erst die Veranstaltungen und Aktionen möglich waren, sind in diesem Jahr Denise Heß, Juliane Röhm, Marc Spiegel, Dirk Keller, Martin Gradl, Peter Kaiser und Annelie Röhm. Das ist ein starkes Team von Naturschutzfreunden und NABU Mitgliedern unserer Gruppe.

Wir möchten uns noch einmal sehr für Eure zahlreiche Teilnahme und die interessanten geführten Gespräche mit Euch bedanken und können sagen, dass das Jahr 2020 auch einige Highlight für euch bereithalten wird.  

Nun wünschen wir Euch ein sinnliches Fest mit Familie und Freunden sowie einen guten Start in das Neue Jahr 2020 

Mit freundlichen Grüßen

Annelie Röhm
NABU Fulda und Künzell e.V.


Foto: A.  Röhm, Freischnitt der Amphibienteiche im Oberroder Forst
Foto: A. Röhm, Freischnitt der Amphibienteiche im Oberroder Forst

PRAKTISCHER NATURSCHUTZ 02. März 2019

Freischnitt von Amphibienteichen im Oberroder Forst

Im Hessenforst, Revierförsterei Oberrode, schnitten wir die Ufervegetation der Amphibienteiche zurück. Die Arbeiten wurden vom Förster so ausgewählt, das diese Aktion geeignet war für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Wir trafen uns um 10:00 Uhr am Parkplatz Kottenbach, wo uns der Revierförster Manfred Kellerhoff abholte und uns zu den Teichen führte. Einige Teiche lagen am Weg, andere konnte man nur querfeldein erreichen. Beeindruckend war, wie Herr Kellerhoff in seiner ruhigen Art die Vorgänge (wachsen und sterben) im Wald erklärte und es den Kindern und uns Erwachsenen verständlich machte. Nach fast drei Stunden Arbeit gingen wir dann gemeinsam zur Simshäuser Hütte und nahmen dort eine warme Mahlzeit, eine sehr schmackhafte Gulaschsuppe, ein.  Der Tag war großartig und wir vereinbarten weitere Einsätze, die jedoch erst im Oktober durchgeführt werden können. Text: Annelie Röhm


Foto: A.Röhm, Großer Zulauf im Umweltzentrum
Foto: A.Röhm, Großer Zulauf im Umweltzentrum

Ansturm auf Futterhäuschen 13. Januar 2019
Kleiner Hinweis mit großen Auswirkungen:
Überraschend hoher Zulauf bei der diesjährigen Aktion des NABU Fulda und Künzell e.V. am letzten Sonntag. Teils bepackt mit Akkubohrern und Zubehör fanden ca. 50 Eltern und ihre Kinder den Weg in das Umweltzentrum Fulda. Angeboten wurde der Bau eines Futterhäuschens für die gefiederten Freunde im heimischen Garten, dem Balkon oder der Terrasse. Mitglieder der NABU Gruppe hatten unter Leitung des Naturfreundes Martin Gradl bereits im Vorfeld mit viel Mühe und Arbeit Birkenholz gesammelt, zugesägt und daraus ein Anschauungsmodell gebaut und 14 Bausätze zusammengestellt wurde, die erfahrungsgemäß hätten reichen sollen. „Nicht mehr als 7 - 10 Häuschen wurden in den letzten Jahren benötigt“, meinte Martin Gradl noch im Vorfeld, und kam dann doch ins Staunen, als er die Karawane von Teilnehmern in Richtung Umweltzentrum kommen sah.
Überrascht waren alle über die unerwartete Größe des Futterhäuschens, wozu auch noch ein dreibeiniger Ständer gehörte. Mit viel Elan stürzte man sich auf die bevorstehende Arbeit; in allen Ecken des Raumes wurde fleißig gewerkelt, und nach ca. 2½ Stunden war dann auch das letzte Häuschen zusammengebaut. Jedes Häuschen war natürlich ein Unikat, teils sogar mit einem Schornstein versehen. Am Ende war jeder ein bisschen Stolz, den teils etwas komplizierten Zusammenbau bewerkstelligt zu haben. Was nun noch fehlte, waren die Nutzer der Arbeit. Hierzu gab Annelie Röhm, die sich durch ihre engagierte Jugend-Arbeit im NABU auszeichnet, zu Beginn der Veranstaltung Informationen über die im Winter hier lebenden Vogel-Arten und deren Lieblingsfutter. Des Weiteren wurden die Teilnehmer über die kommenden Aktionen und Veranstaltungen des NABU und der NAJU informiert.
Ein kleines Buffett mit Knabbereien, Kuchen, Kaffee, Tee, Saft und Wasser stand bereit.
Martin Gradl wies noch auf eine kleine Anleitung zum Bau eines „Gefüllten Baumstämmchens“ hin, die zur Mitnahme bereitgelegt wurde. Die Anleitung kann auch als PDF Datei von der Webseite www.nabu-fuldakuenzell.de heruntergeladen werden.
Als Anschauungsmaterial hatte Martin Gradl mehrere Sorten Vogelfutter dabei und zeigte auf, worauf man beim Vogelfutterkauf im Handel achten sollte. 
Die Personen, die leider bei dieser Aktion nicht teilnehmen konnten, wurden auf das nächste Projekt vertröstet, der Bau eines Nistkastens. In Zukunft sind alle Veranstaltungen für Familien mit Kindern generell mit Voranmeldung.
Zum Schluss halfen Teilnehmer den Raum zu reinigen und Tische und Stühle aufzustellen. Dafür bedanken wir uns herzlich bei allen beteiligten.
Peter Kaiser, NABU